Der Vorstand informiert...

 Lieber Vereinskollegen!

Wie bereits informiert, kann die Fischersaison an den Puchheimer Teichen nicht wie gewohnt starten.

Einerseits gibt es noch keinen gültigen Pachtvertrag mit der Gemeinde Attnang - Puchheim, andererseits ist das Fischen an Teichen aufgrund Corona lt. Aussendung des Landesfischereiverbandes zur Zeit nicht gestattet.
 
Seitens des Gemeinderat wurde die weitere Verpachtung an den Fischerverein Traunsee zwar bereits beschlossen, allerdings wurde eine nicht gesetzeskonforme Pachtdauer festgelegt. Wir sind selbstverständlich darauf bedacht diese Änderung schnellstmöglich herbeizuführen, die momentanen Einschränkungen erschweren dies jedoch.
 
Jedenfalls ist damit zu rechnen, dass nach dem Krisenmodus die Fischerei wieder wie gewohnt durchgeführt werden kann. 
 
 

Anfang Februar stieg der Pegelstand der Traun über die Hochwassermarke HW 1 (durchschnittliches Hochwasser 1 x jährlich) und bei der Ager bis über HW 5 (durchschnittliches Hochwasser 1 x in fünf Jahren).

Beim Kraftwerk Lambach wurde dies genützt um eine Stauraumspülung durchzuführen. Ziel ist es die angesammelten Sedimente aus dem Stauraumbecken weiter zuleiten. Die Schleusen werden dazu nicht oben, sondern unten geöffnet. Der Wasserstand im Oberlauf fällt um einige Meter ab. Leider kommen dabei sehr viele Jungfische und Nahrungstiere ums Leben, da sie den rasanten Abfall des Wasserstandes nicht mitfolgen können. Auch größere Fische können sich nicht mehr halten und werden durch die starke Strömung mitgerissen. Die Sedimente im Uferbereich bleiben liegen und dieser verschlammt somit immer mehr und wächst in der Folge mit Wasserpflanzen zu.

Unglaublich sind auch die Mengen an Müll die so ein Hochwasser transportiert. Neben dem natürlichen Totholz finden sich alle paar Zentimeter Plastikflaschen, Styropor,…. Bei unserer Müllsammelaktion am 07.03.2020 ist jedenfalls wieder genug zu tun.

Fotos dazu sind hier http://www.traunseefischer.at/Content/Galerie/GalerieDetail.aspx?Id=68

Ende Jänner haben wir von Fritz ca 15.000 Eier von Bachforellen zur Verfügung gestellt bekommen. Das Streifdatum war der 2.11.2019. Die beim Einbringen im Augenpunktstadium befindlichen Eier benötigen nur mehr wenige Tage um zu schlüpfen. Eingebracht wurden die Eier im Bereich Ager Restwasser und im Revier Traun 1 unterhalb der Binderwehr auf zwei verschiedene Arten. Leider sind die Pegelstände an Traun und Ager bereits eine Woche nach dieser Maßnahme auf die 1 beziehungsweise 5 jährige Hochwassermarke gestiegen. Hauptschlupftag war dann der 15.02.2020. Die Dottersäcke werden ca Anfang April verbraucht worden sein und die Larven werden die Boxen bzw den Kies verlassen und mit der Nahrungsaufnahme beginnen.

Wir hoffen dennoch, dass zumindest ein Teil der Eier oder mittlerweile auch Fische dieses Naturereignis gut überstanden hat. Sollte jemand Beobachtungen dazu machen freuen wir uns über entsprechende Rückmeldungen.

Soweit wir beurteilen könne, hat die Sache sehr gut funktioniert. In den Brutboxen war im April ersichtlich, dass der Schlupf gut funktioniert hat und die Jungfische die Boxen verlassen haben.
  1. Variante

    1. Die Eier werden vorsichtig in Brutboxen gegeben und die Boxen werden an einer Kiste montiert. Nachdem die Boxen gefüllt sind, werden die Kiste und die Boxen mit Steinen zugeschlichtet. Sobald die Forellen geschlüpft sind fallen sie mit dem Dottersack in den 2. Teil der Brutbox und verharren dort bis der Dottersack verbraucht ist. Im Anschluss schwimmen die Brütlinge durch die Brutbox und die Steine ins Freiwasser.

  2. Variante

    1. Es wird im Wasser eine kleine Grube ausgehoben und mit losem und gereinigten Schotter befüllt. Mithilfe eines Rohres werden die Eier in die Freiräume zwischen dem Schotter eingebracht. Diese Methode ahmt die natürlichen Bedingungen nach dem Ablaichen der Forellen nach.

Fotos dazu findest du hier http://www.traunseefischer.at/Content/Galerie/GalerieDetail.aspx?Id=67

Hier noch die Fachbegriffe der Stadien vom Rogen zum Fisch:
  1.  Rogen
  2. grüne Eier
  3. Augenpunkteier
  4. Dottersackbrut
  5. Larve
  6. Setzling
  7. Fisch
 

Eigentlich sollte das Lizenzbuch 2020 Geschichte sein und als Ersatz mittels Erlagschein eine Jahresfischerkarte bezahlt werden. Da sich nun aber der dazu nötige Beschluss des OÖ Landesfischereigesetzes verzögert, ist das Lizenzbuch von 2019 bis zum 31.03.2020 gültig.

 
Daher das heurige Lizenzbuch unbedingt behalten und nicht wegwerfen, ihr braucht es um 2020 fischen zu dürfen.  
 
 
Ihr sollt Euch aber trotzdem beim OÖ Landesfischereiverband registrieren und zwar unter https://datenerfassung.lfvooe.at/ 

Das Projekt integriertes, ökologisches Gewässermanagement wurde nun gestartet. Erste Fische wurden schon mit den Chips versehen.

Das Projekt umfasst die

  • Traun (Auslauf Traunsee bis zur Mündung der Alm)
  • Ager (unser Bereich)
  • einige km der Alm

Der Chip befindet sich bei allen Fischen in Entnahmegröße seitlich an der Rückenflosse unter der Haut. Eine kleine Vernarbung müsste erkennbar sein.

  • Jeder Chip hat eine eigene Nummer
  • die meisten Fische, die nach dem 01.07.2019 besetzt wurden, sind gechipt
  • im Herbst werden auch Wildfische gechipt
  • der Chip gibt Auskunft über Wanderverhalten und Wachstum der Fische
  • im Winter wird unter den Kormoranschlafplätzen nach den Chips gesucht um festzustellen, welche und wie viele von ihnen gefressen werden

Die Daten können nur verwendet werden, wenn wir den Chip retour erhalten. Daher bitte bei entnommenen Fischen unbedingt den Chip entfernen und an den Verein weiterleiten.

Den Chip bitte in ein Briefkuvert geben, Größe und Fangort des Fische angeben und in einen unserer Briefkästen werfen. Diese sind beim Wirt in der Fischerau, am Ager Restwasser und beim KW Lambach angebracht. 


Das Projekt umfasst die

  • Traun (Auslauf Traunsee bis zur Mündung der Alm)
  • Ager (unser Bereich)
  • einige km der Alm

Wir ersuchen um Eure Mithilfe bei der Umsetzung des Projektes.


  •  
 
 

Am Freitag 07. Juni 2019 wurden wieder 50 Huchen in die Traun Reviere 1-4 und in die Ager besetzt.

In diesem Jahr sind die Huchen hinter dem rechten Auge mit einem roten Polymer markiert.

Die Besatzhuchen aus 2018 sind weiß markiert.

Sollten Huchen gefangen werden, bitte möglichst schonend im Wasser zurücksetzen.

Sehr wertvoll wäre auch eine kurze Nachricht an den Verein oder direkt an mich mit Angabe von Datum, Fangort, der ungefähren Größe und falls vorhanden der Markierung.

Junghuchen sind an sich relativ leicht von Forellen zu unterscheiden. Die von uns besetzten Muhrstämmigen Huchen sind in der hinteren Körperhälfte besonders rötlich gefärbt, haben nur wenige schwarze Punkte am Körper und keine Punkte auf den Flossen.

 
 

Liebe Vereinsmitglieder,

aufgrund der Corona Pandemie und den damit verbundenen Beschränkungen, Auflagen und der

Unsicherheit bei der Planung im Hinblick auf mögliche Verschärfungen bei Erhöhung der Infektionszahlen

hat der Vereinsvorstand entschieden das für diesen Sommer geplante Grillfest abzusagen.

Es ist uns nicht leicht gefallen und wir verstehen dass die Entscheidung für viele enttäuschend sein mag, bitten aber um Euer Verständnis.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen am nunmehr wieder geöffneten Vereinsplatz!

Der Vereinsvorstand